“Erfahrene Fußschlampe und total perverse Pissnelke”

Fußschlampe war ich schon immer, schon im Kindergarten habe ich kleinere Jungs gezwungen, mir die verschwitzten Mädchenfüße abzulecken. Später in der Pubertät war es ganz schlimm. Die Turnschuhe waren damals gnadenlos und ich hatte heftige Käsefüße. Für die Jungs war es damals so eine Art Mutprobe, der Fußschlampe aus der 23 die Füße lecken zu müssen, bei mir waren sie alle.

Geile Fußschlampe aus Chemnitz

Ich habe ihnen meine stinkenden Käsefüße in die Fressen gedrückt, ich habe sie für ein Taschengeld an meinen Schuhen riechen lassen und sie haben sich dabei die kleinen Schwänze abgewichst. In der Schule war ich öfter auf dem Mädchenklo zu finden als im Unterricht. Wer Lust hatte zu wichsen, der kam zu mir und ich habe ihm den Schwanz gerieben. Je älter wir wurden desto ausgefallener wurden die Wünsche der Jungs. Ich war schon längst nicht mehr nur die Fußschlampe, ich war eine Institution auf der Schule. Die Burschen wollen sehen wie ich Pipi mache, wollten wissen wie das mit den Tampons funktioniert und sie wollten ihre Pimmel geblasen bekommen. Und ich habe sie geblasen, man waren das viele. So viele ungewaschene Teenagerschwänze und jeder hat anders, aber geil geschmeckt.

Ich war immer schon eine Fußschlampe, auch als kleines Pipimädchen

Es gab ja noch kein AIDS in der Zeit, da habe ich natürlich viel geschluckt. Manchmal nach Schulabschluss, da war mein Bauch ganz voll mit Sperma und da hatte ich ja auch immer noch Verabredungen hinter dem Haus der Jugend. Da traf ich mich immer mit älteren Jungs, die waren gar nicht mehr auf der Schule, aber die konnten geil ficken. Die Typen aus meiner Klasse trauten sich nicht mich zu fragen, ob sie ihn mir in die Fotze stecken dürfen, die Männer die mich im Gebüsch fickten waren ganz anders. Sie steckten mir die Pimmel auch ins Arschloch, das fand ich so geil, weil es so unglaublich schmutzig war. Ich dachte damals wirklich, ich wäre die einzige Schlampe auf der Welt, die sich das Arschloch ficken lässt. Manchmal ging ich mit richtig wund gefickten Löchern nach Hause, da haben die Leute getuschelt. „Die Fußschlampe hat sich bumsen lassen“

Fußfetisch mit Fußschlampe aus Chemnitz

Mit 16 hatte ich meinen ersten festen Freund. Der Günther hatte sogar schon einen Videorecorder und unglaublich viele Pornofilme. Das war meine Welt, der erste Porno den ich sah hatte mich auch gleich süchtig gemacht. Ich fand die Dialoge mächtig geil. Und weil die hübschen Girls in den Videos so gesprochen haben, fing ich auch an so zu reden. Die Jungs standen genauso drauf wie die Männer und Günther sowieso. Der Günther hatte auch so komische Freunde, die haben uns viel Geld bezahlt. Denen musste ich in den Mund spucken, oder als Pissnelke auf den Schwanz strullern. Naja, so Sachen halt. Manche haben sogar meine Kacke von einem Teller gegessen, so richtig mit Messer und Gabel. Viele Männer sind gekommen um meine Füße lecken zu dürfen und sie haben gut dafür bezahlt. Wenn ich meine Adidas auszog, dann stank sofort das ganze Zimmer nach Fußschweiß, aber die Pimmel standen auch.

Einmal eine Fußschlampe, wohl immer eine Fußschlampe

Nun ja, so war das damals. Nun gehe ich auf die 50 zu und bin immer noch eine geile Fußschlampe. Nur bin ich jetzt nicht mehr ganz so harmlos wie in meiner Jugend. Mit mir treffen sich immer noch Männer, die ihre Perversionen ausleben möchten. Mit mir kann man es eben machen, ich habe Spaß dran. Schweißfüße habe ich immer noch, sie sind eine gute Einnahmequelle, meine stinkenden Socken und lang getragene Nylons sind begehrt. Ich habe auch schöne dicke Füße mit großen Zehen an denen man prima nuckeln kann. Ich bin gern auch deine Fußschlampe, aber eben nicht nur das. Dazu ficke ich viel zu gern und auch Du wirst deinen Prügel in meine Fickfotze stecken wollen. Zieh ruhig an meinen Fotzenlappen und schieb ihn mir tief ins Fickloch, je härter, desto besser ist doch so ein Fick. Ich brauche es hart, meine Fotze glüht und muss geschuppert werden.

Jetzt bin ich eine perverse reife Frau die Männern ihre extremen Wünsche erfüllt

Und dann wirst Du mir schön das Arschloch lecken, das machst Du doch, oder? Schiebst Du ihn mir ohne Gummi ganz tief rein? Gleich noch ein wenig tiefer. Ich mag nicht viel Quatschen, es sei denn es ist dirty Talk. Mir hat es bisher noch mit jedem Spaß gemacht, warum also nicht mit dir. Ein harter Schwanz ist für mich wichtiger als ein schönes Gesicht. Mir geht es mehr um perverse Fantasien, als um schöne Worte. Fick, fick, fick, fick, fick, das ist es was ich von dir will und leck der Fußschlampe schön die Käsefüße ab. Ich weil geilen Sex. Wo ist mir ganz egal. Ich steige zu dir auf den Bock wenn du LKW Fahrer bist, ich komme zu dir ins Hotel, oder nach Hause. Parkplatzsex, oder in der Gosse, in der Sauna, oder im Club, ich komme dahin und dann ficken wir einfach.

Käsefüße der Fußschlampe

Also was ist nun? Willst du deinen Pisser in meine Rosette drücken? Willst Du harten Sex mit einer reifen frau aus Chemnitz? KLICK HIER und melde dich, ich kann deine Wichse schon auf meiner Zunge schmecken und bin schon ganz nass im Schlüpfer.

1 KOMMENTAR

  1. Ich fahr richtig auf Frauen ab, die sich selbst als Schlampe bezeichnen. Mein Schwanz ist jetzt schon knüppelhart. Und wenn ich sehe wie deine Fußnägel lackiert sind, dann weiß ich gleich das Du eine richtige Schlampe bist. Ich wette deine Füße duften genauso lecker wie deine Fotze.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here